Die IONVI Idee entstand zu Beginn der Corona-Krise, als ich mir Gedanken machte, wie ich meine Mitarbeiter und mein Unternehmen MWM GmbH & Co. KG durch diese schwere Zeit bringen kann.


Das primäre Ziel aller Überlegungen war, die Mitarbeiter vor einer Ansteckung am Arbeitsplatz zu schützen. Die Erhöhung der Hygienemaßnahmen, die Abteilungsabschottung und die Schichtarbeit, um direkte Kontakte der Mitarbeiter verschiedener Abteilungen zu vermeiden, sind wichtige Schritte gewesen, den Betrieb aufrechterhalten zu können. Bei den Überlegungen, was man darüber hinaus noch als Schutzmaßnahmen durchführen könnte, um auch die Übertragung von Viren oder Bakterien zu verhindern, erinnerte ich mich an meine Ausbildungszeit zum Galvaniseur.

In einer der vielen Chemiestunden berichtete mein alter Lehrmeister über die Wichtigkeit und Wirkweise von Metallen und seinen Salzen auf den menschlichen Körper. Insbesondere die Edelmetalle wurden wegen ihrer toxischen Wirksamkeit gegen Viren, Keime und Bakterien hervorgehoben. Jetzt wurde es Zeit, die nächste Waffe im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus, zu erfinden. Der natürliche Griffschutz aus Kupfer war geboren. Unser IONVI-Leitsatz ist: Natürlich gegen Viren.

Natürlich möchten meine Mitarbeiter und ich, dass möglichst viele Menschen von unseren Erfindungen profitieren und ihr Leben besser schützen können. Daher habe ich mich entschlossen, IONVI als Unternehmensteil der MWM GmbH & Co. KG zu gründen.

Ich verspreche Ihnen, dass wir eine umfangreiche Produktpalette entwickeln, die uns alle im Kampf gegen gefährliche Viren, Keime und Bakterien unterstützt. Ich würde mich sehr über die Zusendung Ihrer Nachrichten, Kommentare, Tipps und Fragen freuen.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Michael Wilmes
Geschäftsführender Gesellschafter der MWM GmbH & Co. KG